Selbstverständnis, Profil, Prinzipien

Unser Teamselbstverständnis
Unser aufgeschlossenes, freundliches Team bereichert durch seine Kreativität den Kindergartenalltag. Kollegiales und zielorientiertes Verhalten garantiert die Flexibilität in unserem Haus. Das Personal nimmt regelmäßig an für das Aufgabengebiet relevanten, Fortbildungen, Fachtagungen und Besprechungen teil. Die Veranstaltungen werden entweder protokolliert oder dokumentiert.
Konstruktive Rückmeldungen sehen wir als Chance zur Weiterentwicklung.
Unsere Ziele reflektieren wir regelmäßig. Als dienstleistungsorientierte Einrichtung unterstützen wir Familien durch ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot. Wir pflegen einen persönlichen Kontakt zu den Eltern und begegnen ihnen freundlich und kooperativ. Die Unterstützung der individuellen Entwicklung eines jeden Kindes ist uns ein zentrales Anliegen.

Um Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsprozesse umsetzen zu können, werden alle pädagogischen Maßnahmen systematisch im Team geplant.

Das Wohl des Kindes steht für uns im Vordergrund, jedes Kind hat ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Alle Mitarbeiterinnen der Einrichtung wollen aktiv den Schutz der uns anvertrauten Kinder gewährleisten. Dies geschieht im täglichen Miteinander durch respektvolle Umgangsformen, durch Aufmerksamkeit im Wahrnehmen jedes einzelnen Kindes und durch Beobachtung sozialer Gruppenprozesse. Kommt es zu Verdachtsfällen, ist dem pädagogischen Personal die standardisierte Vorgehenweise bekannt.

Profil unserer Einrichtung
Zu den kulturellen Tradtitionen, die das Bild unserer Gesellschaft prägen, gehören auch die religiösen Überlieferungen. Kinder brauchen tragfähige Bindungen und haben ein Recht auf Religion.

In einer Welt von permanenten Wandel und Unsicherheiten geprägt, nehmen die katholischen Kindertageseinrichtungen Entwicklungen im Bistum und in der Gesellschaft bewusst wahr und begleiten die Kinder auf einem wichtigen Abschnitt ihrer persönlichen Entwicklung.

Unsere Kindertageseinrichtung verbindet Leben und Glauben. In Abstimmung mit den Eltern geben wir den Kindern wichtige Anregungen und Unterstützung für ihr Leben.

Kindertageseinrichtungen eröffnen neue Lebens- und Erfahrungsräume. Jedes Kind wird in seiner Individualität angenommen. Allen Kindern steht die Einrichtung unabhängig von ihrer Konfession, Religion, Kultur und Lebensverhältnisse offen. Im Alltag arbeiten alle Verantwortlichen familien-unterstützend zusammen.

Zu unserem Profil gehört auch die Gesundheitserziehung nach Sebastian Kneipp. Mit Hilfe des ganzheitlichen Gesundheitskonzepts Sebastian Kneipps erwerben die Kinder spielerisch Grundlagen zur gesunden, naturgemäßen Lebensweise nach dem Prinzip moderner Gesundheitsförderung:

Mit viel Freude arbeiten wir nach den 5 Säulen der Kneipp’schen Lehre

  • Bewegung,
  • gesunde Ernährung,
  • die Nutzung von Heilkräutern,
  • Entspannung, seelisches Wohlbefinden
  • Wasseranwendungen bereichern alle Dimensionen des Menschseins.

Pädagogische Prinzipien

Kinder haben von Geburt an Rechte, diese sind u.a. in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben. Ein grundlegendes Recht ist das Recht auf Partizipation. Partizipation bedeutet Beteiligung im Sinne von Mitwirkung, Mitgestaltung und Mitbestimmung. Die Partizipation ist ein Kernelement unserer Bildungspraxis und ein wesentlicher Schlüssel für Bildung und Demokratie. Kinder haben bei uns das Recht, an allen sie betreffenden Entscheidungen entsprechend ihrem Entwicklungsstand beteiligt zu werden, zudem haben sie die Möglichkeit der Beschwerde in persönlichen Angelegenheiten. Dazu werden den Kindern unterschiedliche Verfahren und Möglichkeiten angeboten:

Befragungen und Abfragen von Meinungsbildern zu bestimmtem Bereichen

Gesprächsrunden: offen und themenbezogen

Refelxionsrunden

Kinderkonferenzen

Lernen in Interaktion, Kooperation und Kommunikation ist in unserer Einrichtung der Schlüssel für nachhaltige Bildungserfahrungen. Ko-Konstruktion als pädagogischer Ansatz meint somit, das Lernen von Kindern untereinander und den Austausch mit Erwachsenen. Von- und Miteinander lernen geschieht im gemeinsamen Erforschen von Dingen, Ereignissen, Phänomenen und Abläufen. Das pädagogische Personal regt zu ko-konstruktiven Prozessen an und begleitet diese.

garten-2

Dienstleistungsverständnis
Unser Kindergarten besteht seit 1929 und ist eine staatlich anerkannte und durch den Freistaat Bayern geförderte Einrichtung.                                    Der Träger ist die Kath. Kirchenstiftung St. Willibald.
Wir sind eine dreigruppige Kindertagesstätte, die bis zu 75 Kinder im Alter von 2,5 – 6 Jahren betreuen kann. Der Tag beginnt mit einem übergreifenden Frühdienst um 7.00 Uhr in der Mäusegruppe und endet um 16.30 Uhr in der Marienkäfergruppe.
Die Kinder spielen in alters- und geschlechtsgemischten Gruppen. In drei hellen, kindgerecht eingerichteten Gruppenräumen, vier Intensivräumen, einem gut ausgestatteten Turnraum und einem großen Garten werden sich ihre Kinder wohlfühlen. Insgesamt arbeiten 12 Mitarbeiter in der Einrichtung. Unsere Kinder können in allen Räumen spielen und lernen. Im Außenspielbereich können Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben und vielfältige Möglichkeiten zum Sammeln von Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrungen finden.