Organisatorisches

Aller Anfang ist schwer

Kurze Zeit ohne die Mutter auszukommen, kann schon vor dem Kindergarteneintritt geübt werden. Gelegentliche Trennungen ermöglichen es dem Kind, Sicherheit zu gewinnen, dass die Mutter es nicht im Stich läßt. Dies wirkt sich nur dann positiv aus, wenn die Eltern jedesmal zur vereinbarten Zeit wieder da sind.

Attest

Kinder, die erkrankt sind, dürfen den Kindergarten während der Dauer der Erkrankung nicht besuchen. Bestehen in der Familie ansteckende Krankheiten, so ist der Kindergarten davon zu unterrichten.
Personen, die an einer übertragbaren/ansteckenden Krankheit leiden, dürfen den Kindergarten nicht betreten. Bei verschiedenen Krankheiten ist es notwendig, vor Wiederaufnahme des Kindergartenbesuches eine ärztliche Bescheinigung über die Unbedenklichkeit vorzulegen z.B. Läuse.

Aufnahme

Sind genügend freie Plätze verfügbar, so wird die Aufnahme nach folgenden Dringlichkeitsstufen getroffen:

  • Geschwisterkinder
  • nach Geburtsdatum
  • Kinder, deren Mütter oder Väter alleinstehend sind
  • Kinder, deren Familie sich in einer besonderen Notlage befinden
  • Kinder, deren Eltern berufstätig sind

Sind mehrere Kriterien gleich, entscheidet das Anmeldedatum.

Zum Nachweis der Dringlichkeitsstufen sind auf Aufforderung entsprechende Belege beizubringen.
Kinder, die wegen Mangels an freien Plätzen nicht aufgenommen werden können, werden in die Vormerkliste eingetragen.
Die ersten drei Monate gelten als Probezeit.

Zum Schnuppertag bitte Folgendes mitbringen:

  • gelbes U-Heft vorlegen
  • 1 Notfallblatt (Telefonnummern für den Notfall)

Begrüßung und Verabschiedung

Für den Weg von und zum Kindergarten sind die Eltern allein verantwortlich. Die Aufsichtspflicht des Kindergartens beginnt mit der Ankunft des Kindes (bei Beginn der Öffnungszeiten), d. h. Ihr Kind muß der Erzieherin persönlich übergeben werden. Die Aufsichtspflicht des Kindergartens endet, wenn sich die Mutter/der Vater bei der Erzieherin persönlich verabschiedet hat.
Das Kindergartenkind darf nicht von Personen unter 12 Jahren abgeholt werden. Wird Ihr Kind von fremden Personen abgeholt, muß dies der Erzieherin vorher schriftlich oder telefonisch mitgeteilt werden.

Brotzeit

Die Essenszeit ist für die Kinder ein wichtiger Bestandteil im Tagesablauf. Die Menge der Brotzeit sollte den Bedürfnissen Ihres Kindes angepasst sein. Die Brotzeit sollte abwechslungsreich und nahrhaft sein. Bitte geben Sie Ihrem Kind keine Getränke und Süßigkeiten mit. Der Umwelt zuliebe ist es sinnvoll, Brotzeitdosen zu verwenden; packen Sie diese in eine Tasche oder einen Rucksack.

Dankeschön

– sagen, möchten wir bereits an dieser Stelle  für Ihre Mithilfe und Mitarbeit, für Anregungen und Kritik.

Elterngespräche

Interessiert es Sie, wie sich Ihr Kind im Kindergarten entwickelt? Dann vereinbaren Sie mit Ihrer Gruppenleiterin einen Termin zum Elterngespräch.
Für die Eltern der Vorschulkinder bieten wir Abschlussgespräche zur Schulbereitschaft an.

Elternbeirat

Bei der jährlichen Elternbeiratswahl am Anfang des Kindergartenjahres freuen wir uns auf jedes Elternteil, das bereit ist sich dabei aktiv zu beteiligen. Der Elternbeirat hat beratende Funktion.

Elternabend

Durch das Kindergartenjahr begleiten uns verschiedene Elternabende. Diese Stunden fördern die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Kindergarten und geben den Eltern die Möglichkeit sich gegenseitig kennenzulernen.

Elternbriefe

Bitte heften Sie alle Elternbriefe, die Sie erhalten in einer Mappe ab, damit Sie über alle anfallenden Termine unterrichtet sind.

Ferien

Die Ferien des Kindergartens werden zu Beginn des Kindergartenjahres an der Pinnwand und in den Elternbriefen bekannt gegeben.

Förderverein

Seit September 2005 gibt es unseren Förderverein Kindergarten St. Gunthildis. Der Vereinszweck ist die Förderung von Bildung und Erziehung durch Unterstützung und Förderung des Kindergartens St. Gunthildis. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Sammlung von Sach- und Geldspenden zum Erhalt, Betrieb, zur Ausstattung und zum Ausbau des Kindergartens. Über Ihre Unterstützung würden wir uns sehr freuen.

Geburtstage

Wir feiern diesen Festtag Ihres Kindes mit den Kindern in der Gruppe. Wir lassen es mit Liedern, Spielen und Gedichten hochleben. Dazu richten wir eine festliche Tafel her und bitten Sie eine Brotzeit z.B. Kuchen oder belegte Brötchen, Obst, Eis usw. mitzubringen. Keine Sahnetorten !

Hausschuhe

Jedes Kind benötigt feste Hausschuhe (keine Pantoffeln). Um Verwechslungen zu vermeiden, müssen sie sichtbar mit dem Namen versehen sein.

Internet

Einen Auszug unserer Konzeption finden Sie im Internet unter:
http://www.kindergarten-foerderverein.de
E-Mail Adresse kiga.st.gunthildis.wbg@bistum-eichstaett.de.

Informationen

Wichtige Informationen erhalten Sie durch Aushänge an der Haus- und Gruppentüre, durch Elternbriefe und durch persönliche Info.

Jahresthema

Wir stellen jedes Kindergartenjahr unter ein Thema, das die Kinder bei der Kinderkonferenz aussuchen und bestimmen.

Kernzeit

Um den Bildungsauftrag des Bay.KIBIG erfüllen zu können haben wir von 8.30 Uhr – 12.30 Uhr und von 13.00 Uhr – 16.30 Uhr (für Nachmittagskinder) unsere Kernzeiten. Kernzeit ist die Zeit in der das Kind im Kindergarten anwesend sein muss. In der Kernzeit liegen die pädagogischen Angebote, wie Freispiel, gezieltes Lernangebot, Vorschulerziehung… In der Kernzeit ist die Bring- und Abholzeit nicht enthalten.

Kindergartenfest

Der Höhepunkt des Kindergartenjahres ist unser Sommerfest. Die Kinder zeigen zum jeweiligen Jahresthema Spiele und Tänze. Weitere Attraktionen sind die Tombola und verschiedene Spielstationen. Ohne Ihre Mithilfe können wir dieses Fest nicht durchführen.

Kleidung

Die Kleidung für den Kindergarten sollte bequem sein und die Bewegungsfreiheit Ihres Kindes nicht einschränken.
Kleiden Sie Ihr Kind dem Wetter entsprechend.
Kordeln und Halsketten sind aus Sicherheitsgründen verboten.

Kündigung

Eine Kündigung des Kindergartens muß schriftlich, 4 Wochen vor Quartalsende, erfolgen. Bei Kündigungen mit Wirkung während der letzten 4 Monate eines Kindergartenjahres ist die Besuchsgebühr bis einschließlich 31.08. zu entrichten.
Einer Abmeldung zum Ende des Kindergartenjahres vor Schuleintritt bedarf es nicht. Ein Kündigungsrecht steht auch dem Träger nach Absprache mit der Kindergartenleitung zu (z. B. bei 3 Wochen unentschuldigtem Fehlen, bei Verstoß gegen die Kindergartenordnung).

Kindergartenbeitrag

  • Der Beitrag wird zum ersten eines Kalendermonats fällig und wird per Lastschrift eingezogen
  • Die Beiträge sind in jedem Kindergartenjahr (01.09. – 31.08.) für 12 Monate fällig.
  • Die Beiträge entnehmen Sie der ausliegenden Konzeption im Kindergarten.

In besonderen Fällen kann beim Jugendamt ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt werden. Bis zum Vorliegen eines positiven Bescheids des Kostenträgers haben die Personenberechtigteten den Beitrag zu entrichten.

Kinder unter 3 Jahren

Unsere Einrichtung bietet eine begrenzte Aufnahme für Kinder von 2,5 – 3 Jahren an. Diese Kinder sind in der Gruppe der 3 – 6 jährigen integriert. Der Eingewöhnungsprozess orientiert sich an den individuellen Voraussetzungen des Kindes. Die Beachtung der Bedürfnisse von Kindern unter 3 Jahren, die Sauberkeitserziehung und der intensive Austausch mit den Eltern stehen im Vordergrund. Windeln, Creme und Pflegetücher sind mitzubringen.

Mittagessen

  • Wir bieten täglich warmes Mittagessen an ( Suppe 0,95€ oder/und Hauptgericht 3,00€ ).
  • Bei Bedarf kann man sich täglich bis 09.00 Uhr in die Essensliste ( von 07.00 Uhr bis 08.00 Uhr in der Mäusegruppe und von 08.00 Uhr bis 09.00 Uhr in der Sternengruppe ) eintragen
  • Das gebuchte Essen wird täglich abgerechnet.

Notfall

Achten Sie bitte darauf, daß Ihre Telefonnummern (Arbeitsstelle, Privatnummer) immer aktuell sind, damit wir Sie im Notfall erreichen können.

Parken

Auf dem Kindergartengelände und vor der Hofeinfahrt darf nicht gehalten und geparkt werden. Bitte beachten Sie dies auch im Interesse Ihres eigenen Kindes.

Spielzeug von Zuhause darf am „Spielzeugtag“ mitgenommen werden.
Ausnahme: Schmusetier zum Eingewöhnen für die „Neulinge“.

Turn- und Kneipptag

  • Einmal in der Woche hat jede Gruppe ihren Turn- und Kneipptag.
  • In den Turn- und Kneippbeutel gehören: ein T-Shirt, eine kurze Hose und evtl. Turnschuhe, ein paar Wollsocken, ein Gästehandtuch und eine kurze Hose
  • Bitte alles mit Namen versehen

Unfall

Auf dem Weg von und zum Kindergarten ist Ihr Kind versichert. Bei einem Unfall informieren Sie bitte die Kindergartenleitung. Hatte Ihr Kind im oder auf dem Weg zum Kindergarten einen Unfall, der nachträglich ärztlich behandelt werden musste, so muss der Kindergarten darüber informiert werden.