Kompetenzorientierung

Zentrale Aufgabe aller Bildungsorte und somit wichtiges Ziel der Einrichtung ist es, die Kinder über den gesamten Bildungsverlauf hinweg in ihren Kompetenzen zu stärken. Von Geburt an bilden personale, kognitive, emotionale und soziale Basiskompetenzen die Grundlage für den weiteren Lern- und Entwicklungsprozess.

Kompetenzen verknüpfen immer Wissen und Können miteinander. Im Mittelpunkt der Entwicklung von Kompetenzen stehen somit grundlegende Fähigkeiten und Persönlichkeitsmerkmale, die es dem Kind ermöglichen, mit anderen zu kommunizieren, zu kooperieren und sich mit der Umwelt auseinander zu setzen.

Kompetenzstärkung erfolgt nie isoliert, sondern immer im Zusammenspiel der unterschiedlichen Kompetenz- und Themenbereiche.

Personale Kompetenz

  • Selbstwertgefühl
  • Aufbau innerer Lebenssicherheit
  • Aufgaben selbständig meistern
  • Zusammengehörigkeitsgefühl
  • Widerstandfähigkeit
  • Übergangsbewältigung

Motivationale Kompetenz

  • Neugier
  • Selbsteinschätzung
  • Steuerung des eigenen Verhaltens

Kognitive Kompetenz

  • Förderung sensomotorischer Fähigkeiten (Tasten, Gleichgewicht, Hören, Sehen, Wahrnehmung)
  • Probleme eigenständig lösen
  • Reflektieren von Situationen und Themen
  • eigene Logik und Denkfähigkeit entwickeln
  • Wissensaneignung durch sprachliche, mathematische und naturwissenschaftliche Übungen
  • Trainieren der Merkfähigkeit und des Gedächtnisses

Physische Kompetenz

  • Grobmotorik
  • Sicherheit erwerben in der Bewegung und im Körperbewusstsein
  • Feinmotorik
  • Koordination und Verknüpfung von Bewegungsabläufen
  • Regulierung körperlicher An- und Entspannung

Lernmethodische Kompetenz

  • Erkennen, dass Wissen und Können erworben werden kann
  • Erkennen, dass Lernen Spaß macht
  • Lernen, Aufgaben eigenständig zu bearbeiten und erkennen, dass das Gelernte auf andere Situationen anwendbar sein kann

Soziale Kompetenz

  • Verantwortung für sich und andere übernehmen
  • Hilfe annehmen und geben können
  • sich mitteilen und zuhören können
  • eigene Meinung vertreten und andere Meinungen akzeptieren können
  • Regeln verstehen und einhalten
  • kooperationsfähig sein
  • Enttäuschungen aushalten
  • Rücksichtnahme üben

Widerstandsfähigkeit (Resilienz)

Resilienz ist die Grundlage für positive Entwicklung, Gesundheit, Wohlbefinden und hohe Lebensqualität sowie der Grundstein für einen kompetenten Umgang mit individuellen, familiären und gesellschaftlichen Veränderungen und Belastungen.

  • sichere Bindungen und positive Beziehungen zu den Bezugspersonen
  • wertschätzendes Klima sowie demokratischer Umgangs- und Erziehungsstil
  • positive Freundschaftsbeziehungen
  • positive Lernerfahrungen
  • konstruktive Zusammenarbeit zwischen Elternhaus, Kindertagesstätte und Schule
  • Planung, Steuerung und Reflexion der eigenen Gefühle und Reaktionen im Umgang mit belastenden Situationen